Beiträge

Bernstadt a. d. Eigen: Rittergut Oberkemnitz


Rittergut Oberkemnitz
Neue Straße 25
02748 Bernstadt a. d. Eigen OT Kemnitz

Historisches
Um 1276 wurde erstmals ein Herrensitz unter Otto von Kemnitz erwähnt. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts kam der Herrensitz an die Herren von Gersdorff. 1397 wurde ein Rittersitz erwähnt. Dieser befand sich ab 1538 im Besitz der Familie von Kyaw, in die eine von Gersdorff-Tochter eingeheiratet hatte. 1555 erfolgte die Erhebung zum Rittergut, das von 1575 bis 1589 und erneut ab 1849 in Oberkemnitz und Niederkemnitz geteilt war. Noch bis 1648 befand sich Oberkemnitz im Besitz der Familie von Kyaw und wurde dann an die Familie von Kämpfen veräußert. Es gelangte 1665 wieder an die Familie von Gersdorff, der 1755 die Familie von Damnitz folgte. Diese verkaufte Oberkemnitz 1790 an die Grafen von Hrzan und Harras. In der folgenden Zeit wechselten die Besitzer nach nur wenigen Jahren: ab 1837 ist Franz Paul Emil von Uechteritz verzeichnet, ab 1843 Gustav Friedrich von Ziegler und Klipphausen sowie ab 1845 Karl Gustav Brunnemann. Stephan Schmidt erwarb das Rittergut Oberkemnitz 1849. Er verkaufte es 1854 an Adolph Otto Erdmann Gottlieb Schulz, der es noch im gleichen Jahr an die Familie von Thielau weiterverkaufte. Ab 1899 befand sich das Rittergut für zehn Jahre in den Händen von Karl Georg Wentzel, ehe es von Sachsen gekauft und zur Zucht von Militärpferden genutzt wurde. Von 1937 bis 1945 wurde es durch die Wehrmacht genutzt.

1945
Nach der Enteignung 1945 wurde ein Teil des Herrenhauses abgerissen.

Nachwendezeit
Bis 1999 befand sich ein Kindergarten darin.

Heutige Nutzung
Jetzt befindet es sich in Privatbesitz und wird zum Wohnen genutzt.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4486250