Beiträge

Lohmen: Schloss Lohmen

 

Schloss Lohmen
01847 Lohmen

Historisches
Als erster Besitzer ist ein Herr von Chlumen bekannt. 1292 wurde ein Rittersitz erwähnt, welcher 1365 als Lehnsitz der Herren von Köckeritz verzeichnet wurde. 1523/1524 errichteten Ernst und Wolf von Schönburg das rechtwinkelige Wohn- und Herrenhaus. Nach mehrmaligem Besitzerwechsel gelangte das Schloss 1619 in wettinischen Besitz und verblieb dort. Nach dem Dreißigjährigen Krieg diente es als Witwensitz und Herberge für Jagdgäste Augusts des Starken. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts waren Amtsräume und Wohnungen darin untergebracht. Das Schloss wurde 1768 ein kurfürstliches Kammergut und 1785 baulich umgestaltet.


1945
Mit der Bodenreform erfolgte die Auslösung des Kammergutes. Im Schloss fanden zunächst Flüchtlinge Notunterkünfte. Mehrere Gebäude, darunter auch das Herrenhaus, wurden zur Baustoffgewinnung abgetragen, der Garten musste einer Wohnblockbebauung weichen. Unterlassene Sanierungsarbeiten richteten am Mauerwerk große Schäden an, so dass das Schloss zuletzt leer stand und der Abriss drohte.

Nachwendezeit
Erste Sicherungsarbeiten wurden 1991/1992 ausgeführt. 1995 kam das Schloss von der Gemeinde aufgrund eines Rückübertragungsanspruches an den Freistaat Sachsen und zwei Jahre später wieder zurück an die Gemeinde. Zwischen 1999 und 2001 erfolgte die dringend erforderliche Sanierung von Schloss Lohmen. Die Sanierung des Gutshofflügels folgte 2004/2005.

Heutige Nutzung
Die heutige Anlage zeigt den Schlossflügel und Gutshofflügel aus dem 18. Jahrhundert. Im Schloss hat die Gemeindeverwaltung mit Bibliothek und Touristinformation ihren Sitz, der Gutshofflügel wird für altersgerechtes Wohnen genutzt.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
5036124