Beiträge

Lichtenstein: Rümpfgut / Albertinenhof


Rümpfgut / Albertinenhof
Rümpfstraße 33
09350 Lichtenstein

Historisches
Das Rümpfgut diente als Wirtschaftshof des Schlosses Lichtenstein und wurde 1636 von Georg Ernst von Schönburg-Lichtenstein erworben. Es wurde 1664 von Otto Albert von Schönburg-Waldenburg übernommen und verblieb bis 1706 in Familienbesitz. Danach besaßen Bürgerliche das Rümpfgut, bis Prinzessin Victoria Albertine von Schönburg, auf die der Beiname Albertinenhof zurückgeht, 1816 das Gut erwarb. In ihrem Auftrag wurde vier Jahre später das Herrenhaus erbaut.

1945
Der Albertinenhof verblieb noch bis 1945 in Familienbesitz, als Günther Fürst von Schönburg-Waldenburg enteignet wurde.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus ist heute ein Wohnhaus.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4574100