Beiträge

Meißen: Jahnaischer Freihof


Jahnaischer Freihof
Freiheit 1
01662 Meißen

Historisches
Hans von Schleinitz erwarb vier Anwesen, die er mit dem 1609/1610 errichteten Wendelsteinhaus zum Jahnaischen Freihof vereinte. Eines dieser Anwesen wurde bereits 1252 urkundlich genannt und zeigt noch heute spätromanische Zeichen am Gartenhaus. Hans von Schleinitz war bereits Besitzer des Rittergutes Niederjahna, welches Namesgeber für seinen Meißner Stadtwohnsitz war. 1613 vererbte er den Freihof an seinen Sohn Heinrich.
Der Freihof besteht aus Herrenhaus, Kutscherhaus, einem barocken Pferdestall und einem Gartengebäude. Aus der Zeit der Renaissance stammen zwei imposante Portale; das ältere am Hauseingang, jenes vom Hofeingang wurde etwa 1616 geschaffen. Beide Portale wurden allerdings 1965/1967 durch Kopien ersetzt, die Originale befinden sich im Stadtmuseum.

Heutige Nutzung
Der Jahnaische Freihof befindet sich in Privatbesitz. Er wird u. a. zu Wohn- und Atelierzwecken genutzt und schrittweise aus- und umgebaut. Gelegentlich finden Kurse und Veranstaltungen statt. Auch das kleine Freilichtmuseum ist hin und wieder für Besucher geöffnet.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 149 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4563869