Beiträge

Mittweida: Burg Lewenhain


Im Mittweidaer Ortsteil Ringethal bestehen bzw. bestanden vier Burg- und Schlossanlagen. Etwa um 1150 bestand ein Rittersitz, auf den letztendlich alle diese vier Anlagen zurückgehen. Mit Ringethal und dem jeweiligen Rittersitz bzw. späteren Rittergut waren verschiedene Familien belehnt. Bis zu Beginn des 15. Jahrhunderts waren das die Familien von Liebschwitz und von Steinbach, von etwa 1440 bis etwa 1700 die Familie von Hahn/Hain/Hayn, nach 1700 die Familien von Poigk, von Flemming, von Dallwitz, von Racknitz und von Bülow sowie von 1861 bis 1935 die Familie von Schröter.

Burg Lewenhain (Raubschloss)
09648 Mittweida OT Ringethal

Historisches
Die Burg Lewenhain ist der Nachfolgebau der Wallburg Einsiedelei, der um 1315 ebenfalls als Höhenburg errichtet wurde. Erhalten sind noch Wall- und Grabenreste. Die Burg wurde spätestens um 1450 aufgegeben, als die damaligen Besitzer, die Herren von Hahn/Hain/Hayn, ihren Wohnsitz ins Tal verlegten und dort eine Wasserburg, das Schloss Ringethal, erbauen ließen. 1804 wurde auf dem Gelände der Burg Lewenhain eine künstliche Ruine errichtet.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4735921