Beiträge

Leipzig: Vorwerk Dösen


Vorwerk Dösen
Leinestraße 52a
04279 Leipzig

Historisches
Dösen war bereits 1305 Herrensitz von Walter von Torgau. Ihm folgten Heinrich und Otto von Pflugk. 1386 übernahm der Rat der Stadt Leipzig die Verwaltung des Vorwerks für ein Jahr, dann wurde das Vorwerk wieder verkauft. Die nächsten bekannten Besitzer waren Mantil von Wiederitzsch und Nickel von Melkow. Der letzte private Besitzer war Georg Wiedebach, der das Vorwerk 1525 dem Johannishospital vererbte. Seither ist das Vorwerk auch als Stiftsgut bekannt. Curt von Funcke besaß das Vorwerk um 1875 für einige Jahre und ließ das Herrenhaus errichten, bevor das Vorwerk Dösen gegen Ende des 19. Jahrhunderts erneut an das Johannishospital überging. Unter diesem waren bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts die Scheunen errichtet worden. 

Nachwendezeit
Das Herrenhaus wurde 1992 zum Mehrfamilienhaus umgebaut und saniert.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 55 Gäste und ein Mitglied online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
8278278