Herrensitze


Wikipedia definiert den "Herrensitz" recht gut verständlich:
"Jede Grundherrschaft hatte einen sogenannten Herrensitz. Im Mittelalter war das zumeist eine Burg, später ein Schloss oder Herrenhaus. Der Herrensitz beherbergte die Familie des Inhabers der Grundherrschaft mit Verwaltern und den Bediensteten; er war zugleich der wirtschaftliche und verwaltungstechnische Mittelpunkt der Grundherrschaft."

Meist konnte anhand von alten Schriftstücken die Entwicklung eines Herrensitzes im Laufe der Jahrhunderte gut nachvollzogen werden. Mit dem Aufkommen der Ritter wurde der Herrensitz zum Rittersitz, der bestenfalls einige Zeit später noch zum Rittergut erhoben wurde. Je nach Bedeutung des Standortes, Name und Einfluss des Grundherrn sowie entsprechenden finanziellen Mitteln wurden Schlösser und Herrenhäuser errichtet sowie Vorwerke gebildet und angegliedert.

In einigen Fällen lässt sich die Weiterentwicklung des Herrensitzes jedoch nicht nachverfolgen; gleiches trifft auf Rittersitze zu. Das liegt möglicherweise daran, dass alte Dokumente im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen sind oder nicht gedeutet werden können, was zur Folge haben kann, dass alte Burganlagen schlichtweg nicht mehr bekannt und durch natürliche Überformung verschwunden sind. Es ist ein offenes Geheimnis, dass für derlei Forschungsarbeit selten finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, und so schlummert möglicherweise noch die eine oder andere frühe Wall- oder Wasserburganlage unter Wiesen, Feldern und Wäldern. Denn Fakt ist eines: Ein Grundherr wird kaum in einem Zelt gewohnt haben, sondern in einer angemessenen und für damalige Verhältnisse standesgemäßen Behausung, die sich vom Zuhause einfacher Menschen unterschied. Eine andere Variante ist eine ganz simple; nämlich dass der Herrensitz aufgegeben wurde, weil er an Bedeutung verloren hatte, die Grundherren ausgestorben sind oder sie an Macht und Einfluss verloren hatten.

Es obliegt Ihnen als Leserin oder Leser, ob Sie diese Herrensitze zu den sächsischen Burgen und Schlösser zählen möchten oder nicht. Aufgrund der oft ungenügenden Ergebnisse über das Schicksal der Herrensitze habe ich mich für ihre Listung entschieden. Die jeweilige Anzahl der reinen Herrensitze in den einzelnen Landkreisen und drei großen Städten, ohne (mir bis dato bekannte) Weiterentwicklung, ist in der Schlösser-Statistik aufgeführt.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4858700