Englische Landschaftsparks

 

Form und Stil des eng­li­schen Landschaftsparks ent­wi­ckel­ten sich im 18. Jahrhundert in England, nach­dem man die ba­ro­cken Gartenformen leid wurde und auf der Suche nach ei­nem ganz be­wuss­ten Kontrast zu den streng geo­me­tri­schen Formen der fran­zö­si­schen Gartenkunst war. Das Grundkonzept der eng­li­schen Landschaftsparks be­stand darin, sich viel­mehr an der Natur und den na­tür­li­chen Gegebenheiten der Landschaft zu ori­en­tie­ren, diese für die Gestaltung zu nut­zen und Akzente zu set­zen. Man setzte auf Abwechslung, wollte Neugier we­cken, Leichtigkeit schaf­fen und für Überraschungen sorgen.

Besondere Merkmale der eng­li­schen Gartenkunst sind un­ter an­de­rem Wege und Flüsse, die sich durch die Landschaft schlän­geln, na­tür­li­che oder na­tür­lich wir­kende Seen und Teiche, groß­zü­gige, weite Rasenflächen, aus der Ferne un­sicht­bare Gräben, die den Park auf de­zente Art von der wei­te­ren Landschaft ab­gren­zen ohne auf stö­rende Mauern und Zäune zu­rück­zu­grei­fen, und ak­zen­tu­ie­rende Bauten. Dazu zähl­ten künst­li­che Ruinen, Grotten und Eremitagen ebenso wie an­tike Tempel und klei­nere Staffagen. Bauten der Neogotik ka­men ge­gen Ende des 18. Jahrhunderts dazu. Auf Blühpflanzen wurde wei­test­ge­hend ver­zich­tet, statt­des­sen be­vor­zugt klei­nere Wälder gepflanzt.

Der eng­li­sche Landschaftspark steht in en­ger Verbindung mit den eben­falls auf­kom­men­den so­ge­nann­ten emo­tio­na­len Landschaftsparks, als sich die Menschen vol­ler Melancholie die Zeit der Romantik zu­rück­sehn­ten und dies vor al­lem mit dem Bau künst­li­cher Ruinen zum Ausdruck brachten.

Nachfolgend fin­den Sie eine Auflistung der uns be­kann­ten Schlossparks im eng­li­schen Stil, die auch teil­weise über künst­li­che Ruinen ver­fü­gen. Die Übersicht soll Sie ein­la­den den ei­nen oder an­de­ren die­ser Parks zu be­su­chen und be­wusst auf die eng­li­schen Gestaltungselemente zu achten:

 

01099 Dresden Elbschlösser (Schloss Albrechtsberg, Lingner Schloss, Schloss Eckberg)
01326 Dresden Schloss Pillnitz (Teilbereich)
01328 Dresden Schloss mit Rittergut Helfenberg
01454 Wachau Seifersdorfer Tal & Schloss Seifersdorf
01561 Schönfeld Altes & Neues Schloss Schönfeld
01665 Klipphausen Rittergut Tanneberg
01731 Kreischa Rittergut Kreischa
01796 Pirna Schloss Zehista (ver­wil­dert)
01877 Rammenau Schloss Rammenau
01920 Haselbachtal Rittergut Bischheim
02627 Weißenberg Schloss Drehsa
02699 Neschwitz Herrenhaus Weidlitz
02829 Schöpstal Schloss Nieder Girbigsdorf
02953 Bad Muskau Fürst Pückler-​Park
02999 Boxberg Schloss Uhyst
04299 Leipzig Gutshaus Stötteritz
04347 Leipzig Schloss Abtnaundorf
04519 Rackwitz Rittergut Zschortau Obergut
04655 Kohren-​Sahlis Herrenhaus Rüdigsdorf
04749 Ostrau Schloss Noschkowitz
0447 Dahlen Schloss Börln
04808 Thallwitz Schloss Thallwitz
04827 Machern Schloss Machern
08223 Falkenstein Rittergut Unterlauterbach
08419 Netzschkau Schloss Netzschkau
09518 Großrückerswalde Schloss Hohenwendel