Ich liebe dich

 

(Detlef von Liliencron)

Vier ad­lige Rosse
voran un­serm Wagen,
wir woh­nen im Schlosse
in stol­zem Behagen.

Die Frühlichterwellen
und näch­tens der Blitz,
was all sie erhellen,
ist un­ser Besitz.

Und irrst du verlassen,
ver­bannt durch die Lande;
mit dir durch die Gassen
in Armut und Schande!

Es blu­ten die Hände,
die Füße sind wund,
vier trost­lose Wände,
es kennt uns kein Hund.

Steht sil­ber­be­schla­gen
dein Sarg am Altar,
sie sol­len mich tragen
zu dir auf die Bahr’,

Und fern auf der Heide
und stirbst du in Not,
den Dolch aus der Scheide,
dir nach in den Tod!