Malschwitz: Wasserburg & Altes Schloss Malschwitz

Wasserburg Malschwitz
Kleines Schloss (Altes Schloss) Malschwitz
Rittergut Obermalschwitz
Dorfplatz 1b
02694 Malschwitz

Historisches
Malschwitz wurde 1280 als Herrensitz und 1430 als Rittersitz er­wähnt. Damals be­stand eine Wasserburg, wel­che der Ursprungsbau des spä­te­ren Schlosses war. Ein Nachweis über ein Rittergut stammt aus dem Jahre 1564. Um 1650 be­fand sich das Rittergut Malschwitz im Besitz der Familie von Metzradt, die eine Teilung des Rittergutes in Obermalschwitz und Niedermalschwitz ver­an­lasste. So ver­blieb Obermalschwitz wei­ter­hin im Besitz der Familie von Metzradt. 1756 kam Niedermalschwitz zu­rück an die Familie von Metzradt. Damit wa­ren beide Rittergüter wie­der in ei­ner Hand, wur­den je­doch nicht ver­ei­nigt. Sie ge­lang­ten 1773 an die Reichsgrafen von Riaucour und spä­te­ren Grafen von Schall-​Riaucour. Das heu­tige Schloss ist ein Wiederaufbau des 1929 ab­ge­brann­ten Schlosses.

1945
Die Grafen von Schall-​Riaucour wur­den 1945 enteignet.

Heutige Nutzung
Das Schloss wird bewohnt.

Bodendenkmalschutz
Die Wasserburg wurde durch das Schloss über­baut. Teile des tro­cken­ge­leg­ten Grabens sind noch er­kenn­bar. Schutz als Bodendenkmal be­steht für die Wasserburg seit Anfang 1937. Der Schutz wurde Ende 1958 erneuert.