Zeitzeugen gesucht!

 

Für eine an­schau­li­chere Darstellung der Situation in den Nachkriegsjahren und zu Beginn der 1950er Jahre su­chen wir Zeitzeugen, gern auch um­fang­reich aus­sa­ge­kräf­tige Kinder oder Enkel, die im Besitz ei­nes Rittergutes, Vorwerks, Lehnguts oder ähn­li­chen Gutes bzw. Hofes wa­ren, der 1945 zwar nicht un­ter die Bodenreform und da­mit Enteigung fiel, die je­doch in den Folgejahren ei­nem po­li­ti­schen und wirt­schaft­li­chen er­heb­li­chen Druck aus­ge­setzt waren.

Wir möch­ten die Situation, dass zwar keine Enteignung er­folgte, die Besitzer den­noch ge­nö­tigt wur­den ihre Güter und Höfe in die ört­li­che LPG ein­zu­glie­dern und so­mit ih­ren Besitz zu über­las­sen, an­schau­lich sach­lich darstellen.

Da die tat­säch­li­chen, un­mit­tel­ba­ren Zeitzeugen mitt­ler­weile lei­der sehr rar sind, wol­len wir uns nicht auf Sachsen be­schrän­ken, son­dern su­chen im ge­sam­ten ehe­ma­li­gen DDR-​Gebiet nach in­di­vi­du­el­len, mög­li­cher­weise den­noch ähn­li­chen Schicksalen. Betroffene kön­nen “ih­rem” Gut da­mit eine noch tie­fere his­to­ri­sche Bedeutung zu­kom­men lassen.

Waren Sie mit Ihrer Familie selbst be­trof­fen oder ken­nen Sie je­man­den, der je­man­den kennt, der be­trof­fen war? Über eine Kontaktvermittlung wür­den wir uns sehr freuen. Der Austausch zur da­ma­li­gen Situation kann schrift­lich oder te­le­fo­nisch er­fol­gen. Wir ga­ran­tie­ren ei­nen ver­trau­li­chen Umgang mit per­sön­li­chen Daten und Informationen, die nicht ver­öf­fent­licht wer­den sollen.

Unsere Suche ist nicht mit ei­nem Honorarangebot ver­bun­den. Der Bericht wird dem kos­ten­freien Informationsportal zu­ge­ord­net und nicht ge­werb­lich genutzt.