Bodendenkmale in Sachsen

 

Ein Bodendenkmal wird oft auch als ar­chäo­lo­gi­sches Denkmal be­zeich­net. Dazu zäh­len die Überreste frü­he­rer Befestigungsanlagen, Siedlungen so­wie Kult- und Bestattungsplätze, aber auch Grenen, Produktionsstätten und Verkehrswege.

In Sachsen gibt es etwa 13.000 är­chäo­lo­gi­sche Denkmale, wo­von nur etwa 1.600 ober­ir­disch sicht­bar sind. An die 90 % je­doch be­fin­den sich heute un­ter­halb der Bodenoberfläche oder sind durch Überbauung nicht mehr er­kenn­bar. Erschlossen wur­den diese Bodendenkmale in­di­rekt durch Oberflächenfunde, Luftaufnahmen oder geo­phy­si­ka­li­sche Untersuchungen. Beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wird da­von aus­ge­gan­gen, dass nur etwa 25 % des­sen be­kannt ist, was heute im Boden schlum­mert, und dass das tat­säch­li­che Potenzial an Bodendenkmalen das Vierfache be­trägt.

Bodendenkmale, die ei­nen di­rek­ten Bezug zum Inhalt die­ses Online-​Portals ha­ben, sind diese:

Stadt Chemnitz:

  1. Burg Rabenstein
  2. Wasserburg Blankenburg
  3. Wasserburg Höckericht
  4. Wasserschloss Klaffenbach

Stadt Dresden:

  1. Burg Helfenberg
  2. Wallburg Heiliger Hain
  3. Wallburg Böhmerwall
  4. Wallburg Burgstädtel
  5. Wallburg Briesnitz
  6. Wallburg Burgberg (Lockwitz)
  7. Wallburg Burgberg (Loschwitz)
  8. Wallburg Burgberg (Niederwartha)
  9. Wallburg Burgberg (Ockerwitz)
  10. Wallburg Heidenschanze
  11. Wallburg Kanapee
  12. Wallburg Kuhberg
  13. Wallburg Schlossberg
  14. Wallburg Stallberg
  15. Wallburg Todhügel
  16. Wasserburg Dresden
  17. Wasserburg Lausa
  18. Wasserburg Nickern
  19. Wasserburg Prohlis
  20. Wasserburg Schönfeld

Stadt Leipzig:

  1. Burg Hohenheida
  2. Burg Plaußig
  3. Burg Wahren
  4. Wallburg Connewitz
  5. Wallburg Kleinzschocher
  6. Wasserburg Breitenfeld
  7. Wasserburg Dölitz
  8. Wasserburg Knauthain
  9. Wasserburg Leutzsch
  10. Wasserburg Stötteritz
(Diese Übersicht be­fin­det sich der­zeit in der Erarbeitung und ist noch nicht voll­stän­dig. Um Geduld wird ge­be­ten.)