Markkleeberg: Herrenhaus Cospuden

Herrenhaus Cospuden
04416 Markkleeberg

Historisches
Bereits im Jahr 1216 war Grundbesitz als Eigentum von Heinricius de Kozebude be­nannt, des­sen spä­tere Besitzer die Familien von Pflugk, von Dieskau und von Witzleben. Seit 1570 fand das Rittergut Erwähnung. Im 18. Jahrhundert wa­ren als Besitzer die Familien von Schletter und von Ponickau be­nannt, ab der Mitte des nach­fol­gen­den Jahrhunderts die Familie Weidlich, die das Gut 1893 an ihre Tochter Clara Vollsach über­eig­ne­ten. Der Ort Cospuden wurde 1885 nach Zöbigker ein­ge­mein­det und ge­hörte ab 1937 zur Stadt.

Die Bewohner von Cospuden wur­den 1974 um­ge­sie­delt und die Ortschaft zu­guns­ten des Kohleabbaus de­vas­tiert. Das Gelände wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts ge­flu­tet. Es er­stand der Cospudener See als Naherholungsgebiet.