Lampertswalde: Herrenhaus Adelsdorf

Herrenhaus Adelsdorf
01561 Lampertswalde OT Adelsdorf

Historisches
1266 ist der Verkauf des Rittergutes von Rulico Vogt von Großenhain an das Nonnenkloster ver­zeich­net. Nachdem 1540 das Kloster auf­ge­löst wurde, ging das Gut als Vorwerk in den Besitz von Dr. von Kommerstädt über. 1587 er­warb Kurfürst Christian I. das Rittergut. Es blieb in kur­fürst­li­chem Besitz mit ver­schie­de­nen Verwaltern. Kurfürst Johann Georg II. über­trug 1659 das Gut an ei­nen Herrn von Carlowitz, der es 1664 in ein Allodialgut um­wan­delte. Ab 1687 be­fand es sich im Besitz des säch­si­schen Herzogs. Es folg­ten meh­rere wei­tere Besitzerwechsel. Das Rittergut war 1935 Staatsgut.

Nach 1945
Im Zweiten Weltkrieg wurde Adelsdorf fast voll­stän­dig zer­stört. Die Reste des Herrenhauses wur­den 1948 ab­ge­ris­sen.