Leipzig: Herrenhaus Plaußig

Herrenhaus Plaußig
Burg Plaußig
Plaußiger Dorfstraße 12
04425 Leipzig

Historisches
1275 exis­tierte ein Herrensitz, bei wel­chem es sich um eine mit­tel­al­ter­li­che Wehranlage han­delte. 1393 wurde ein Rittersitz ge­nannt, 1445 be­stan­den 2 Rittersitze, die seit spä­tes­tens 1551 als ein ge­mein­sa­mes Rittergut be­zeich­net wur­den. Das Rittergut war das Stammhaus der Meißner Adelsfamilie von Plaußig, der es bis Ende des 15. Jahrhunderts ge­hörte. Als Besitzer folg­ten die Familien von Thümmel und von Hühnerkopp, die Leipziger Familien Meyer, Grempler und Sieber so­wie schließ­lich die Familien von Bülow und von Weiß. Zwischen 1701 und 1715 so­wie nach 1900 wurde das Herrenhaus um­ge­stal­tet. Der letzte Pächter ver­kaufte das Gut an das Johannisstift. Später ging es an die Stadt Leipzig über.

1945
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Rittergut in ein Volkseigenes Gut umgewandelt.

Heutige Nutzung
Die land­wirt­schaft­li­che Nutzung hält an.

Bodendenkmal
Die Turmhügelburg ist ober­fläch­lich nicht mehr nach­weis­bar und wurde mit al­ter­na­ti­ven Methoden auf­ge­spürt. Sie be­fand sich im Gutspark süd­west­lich des Herrenhauses und 1958 un­ter Schutz gestellt.