Leipzig: Herrenhaus Plaußig

Herrenhaus Plaußig
Burg Plaußig
Plaußiger Dorfstraße 12
04425 Leipzig

Historisches
1275 existierte ein Herrensitz, bei welchem es sich um eine mittelalterliche Wehranlage handelte. 1393 wurde ein Rittersitz genannt, 1445 bestanden 2 Rittersitze, die seit spätestens 1551 als ein gemeinsames Rittergut bezeichnet wurden. Das Rittergut war das Stammhaus der Meißner Adelsfamilie von Plaußig, der es bis Ende des 15. Jahrhunderts gehörte. Als Besitzer folgten die Familien von Thümmel und von Hühnerkopp, die Leipziger Familien Meyer, Grempler und Sieber sowie schließlich die Familien von Bülow und von Weiß. Zwischen 1701 und 1715 sowie nach 1900 wurde das Herrenhaus umgestaltet. Der letzte Pächter verkaufte das Gut an das Johannisstift. Später ging es an die Stadt Leipzig über.

1945
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Rittergut in ein Volkseigenes Gut umgewandelt.

Heutige Nutzung
Die landwirtschaftliche Nutzung hält an.

Bodendenkmal
Die Turmhügelburg ist oberflächlich nicht mehr nachweisbar und wurde mit alternativen Methoden aufgespürt. Sie befand sich im Gutspark südwestlich des Herrenhauses und 1958 unter Schutz gestellt.