Sächsische Schweiz: Burg Neuer Wildenstein

Burg Neuer Wildenstein
Sächsische Schweiz
Bad Schandau OT Ostrau

Historisches
Die Entstehung der Burg Wildenstein auf dem Berg Neuer Wildenstein da­tiert auf das zei­tige 15. Jahrhundert. Die Burg war Hauptburg mit meh­re­ren Burgwarten in der na­hen Umgebung und wurde 1409 durch die Berken von der Duba als Herrschaftssitz er­rich­tet, da die Anlage auf dem Alten Wildenstein zu klein ge­wor­den war. Durch Misswirtschaft, Fehden und den Niedergang des Rittertums all­ge­mein san­ken die Besitzer zu Raubrittern herab. Aufgrund ih­rer Raubzüge wur­den die Berken von der Duba auch durch das säch­si­sche Fürstentum be­kämpft und die Burg Wildenstein 1425 be­la­gert. Bei ei­ner er­neu­ten Belagerung zehn Jahre spä­ter wurde die Burg ein­ge­nom­men und im dar­auf fol­gen­den Jahr ein Friedensabkommen ge­schlos­sen. Dieses wurde durch die Raubritter ge­bro­chen und die Burg 1439 /​ 1440 zum drit­ten Mal be­la­gert. 1441 er­warb der Sechsstädtebund die Burg und ließ sie schon ein Jahr spä­ter schleifen.

Heutige Nutzung
Auf dem Plateau sind Reste von Mauern, Balkenlager, Stufen, Ritzzeichnungen so­wie eine Zisterne vor­han­den. Die Burgreste be­fin­den sich über dem be­kann­ten Kuhstall und sind über die Himmelsleiter als Ausflugsziel er­reich­bar. Vor al­lem nach schwe­ren Stürmen sol­len noch im­mer alte Scherben zu fin­den sein.