Stauchitz: Herrenhaus Staucha

Herrenhaus Staucha
Thomas-​Müntzer-​Platz 2 (Herrenhaus)
Thomas-​Müntzer-​Platz 1, 7–9 (Gutsverwalterhaus, Wirtschaftsgebäude)
01594 Stauchitz OT Staucha

Historisches
Für Staucha wurde erst­mals 1259 ein Herrensitz er­wähnt, 1512 exis­tierte ein Rittersitz mit Vorwerk. Das 1551 nach­weis­bare Rittergut hatte bis 1539 dem Kloster in Döbeln als Vorwerk ge­dient. Danach ist Nikol von Saalhausen als Besitzer be­kannt, dem die Familie von Nitzschwitz folgte. Um 1700 wurde das Rittergut in Nieder- und Oberstaucha ge­teilt und kurz­zei­tig ge­gen Ende des 19. Jahrhunderts wie­der­ver­ei­nigt. Allerdings er­folgte noch­mals eine Trennung in Nieder- und Oberstaucha, die 1912 be­legt ist. Die er­neute Wiedervereinigung der bei­den Güter wurde in den 1930er Jahren voll­zo­gen. Das Herrenhaus wurde zwi­schen 1753 und 1756 als Familiensitz für die Familie von Hartitzsch er­baut. Die Familie  von Hartitzsch ver­kaufte an den Freiherrn von Kruhm, der die Rittergüter noch 1860 besaß.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus ist heute sa­niert und dient als Gemeindesitz. In den üb­ri­gen Gebäuden der er­hal­te­nen Anlage sind eine Markthalle und Wohnungen untergebracht.