Bad Gottleuba: Schloss Langenhennersdorf

Schloss Langenhennersdorf
Am Sportplatz 2 /​ Bahraer Straße 2
01816 Bad Gottleuba OT Langenhennersdorf

Historisches
Das Rittergut be­stand be­reits vor 1548. Das Schloss selbst wurde im 16. Jahrhundert er­rich­tet. In der Mitte des 17. Jahrhunderts be­lehnte der säch­si­sche Kurfürst den Festungskommandanten und Amtshauptmann von Pirna, Johann von Liebenau, mit dem Rittergut. Das Schloss ge­langte im zei­ti­gen 18. Jahrhundert an die  Familie von Zinzendorf und wurde un­ter die­ser um­ge­baut. Um 1750 ge­hörte das Rittergut dem Grafen Hector Wilhelm von Kornfeil und Weinfelder und zwi­schen 1775 und 1803 dem Freiherrn Ernst August von Seckendorf.

Ab 1808 war Christian Gotthelf Zeis Besitzer des Rittergutes Langenhennersdorf. Nach den Napoleonischen Befreiungskriegen musste er sei­nen Grundbesitz je­doch ver­stei­gern. Um 1860 war das Rittergut im Besitz der Familie Hendel.

Heutige Nutzung
Hinter dem Schloss exis­tiert noch ein um­fang­rei­cher, teil­weise noch ge­nutz­ter, aber nicht mehr be­wohn­ter Wirtschaftshof. Das Schloss ist von ei­nem Wassergraben von der Straße ge­trennt. Seit 2015 hat das Schloss ei­nen neuen Besitzer. Nutzungspläne sind noch nicht bekannt.