Bernsdorf: Wasserburg & Rittergut Bernsdorf

Wasserburg & Rittergut Bernsdorf
Rathausallee 2
02994 Bernsdorf

Historisches
Vorgänger des Rittergutes war eine Wasserburg, die im 13. Jahrhundert un­ter Bernhard von Kamenz er­rich­tet wor­den war. 1534 ge­langte Gangolf von Lüttichau in den Besitz der Wasserbrganlage. 1705 war zu­nächst Hans Caspar von Metzradt als Besitzer ver­merkt. Noch im glei­chen Jahr ging der Grundbesitz an Wolf Dietrich von Beichlingen über. 1816 ging das Rittergut von den Grafen von Redern an Ludwig von Klitzing über. Nach des­sen Tod 1867 kam das Rittergut an die Familie von der Marwitz.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts be­fand sich das Rittergut in bür­ger­li­chem Besitz und wech­selte mehr­fach den Eigentümer. Von 1891 bis 1905 ge­hörte es Natalie Antonie Schulze, ab 1909 Hermann Heurense und ab 1912 Tudor Dumitrescu. 1921 soll es sich im Besitz von Hugo Stinnes be­fun­den ha­ben. Im Jahr dar­auf er­folgte der Verkauf des Herrenhauses an die Gemeinde, die dar­auf­hin die Umgestaltung zum Rathaus vor­neh­men ließ. Ab 1926 bis 1945 sind die Eintracht Braunkohlenwerke und Brikettfabrik Welzow als Eigentümer benannt.

Nachwendezeit
Das Herrenhaus Bernsdorf wurde zu Beginn der 2010er Jahre um­fas­send saniert.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus wird heute als Rathaus genutzt.