Bertsdorf-​Hörnitz: Wasserburg & Schloss Althörnitz

Wasserburg & Schloss Althörnitz
Zittauer Straße 9
02763 Bertsdorf-​Hörnitz

Historisches
Das Schloss geht auf eine frü­here Wasserburg zu­rück, von der keine Reste mehr er­hal­ten sind. Die erste ur­kund­li­che Nennung er­folgte im Jahr 1366 als Vorwerk. 1419 wurde die Burg als Rittersitz ge­nannt. Ein Rittergut be­stand in Althörnitz seit 1562. Zwischen 1651 und 1654 wurde das Schloss für den Zittauer Bürgermeister von Hartig er­baut. Hier fan­den Gespräche mit Walter von Tschirnhaus über die Entwicklung des Meißner Porzellans so­wie al­chi­mis­ti­sche Versuche statt, wel­che ei­nen Brand zur Folge hat­ten. Bis 1771 war die Familie von Hartig Besitzer des Schlosses, ihr folgte für die nächs­ten zehn Jahre die Familie von Kyaw, der wei­tere Besitzer folg­ten. 1853 wurde der klei­nere Treppenturm an­ge­fügt, 1892 die Vorhalle. 1881 kam das Schloss in den Besitz des säch­si­schen Kammerherrn Hans Rudolf von Sandersleben, in des­sen Familienbesitz sich das Grundstück bis zur Enteignung 1945 be­fand. 1912 wur­den Schloss Althörnitz und Rittergut Neuhörnitz ver­ei­nigt.

1945
Nach der Enteignung wurde das Schloss als Unterkunft für Umsiedler und bis 1991 als Ferienheim des DDR-​Gewerkschaftsbundes ge­nutzt.

Nachwendezeit
Ein Nachfahre des letz­ten Besitzers er­warb Schloss Althörnitz 1993 von der TLG und be­gann im Herbst des dar­auf fol­gen­den Jahres mit den Sanierungsarbeiten.

Heutige Nutzung
Seit Anfang 1996 dient Schloss Althörnitz als Hotel.

Bodendenkmalschutz
Der einst was­ser­füh­rende Graben ist fast kom­plett ver­eb­net. Bodendenkmalschutz be­steht seit Ende 1935, er wurde 1958 er­neu­ert.