Chemnitz: Lehngut Euba

Lehngut Euba
Am Lehngut 1
09128 Chemnitz OT Euba

Historisches
1317 war der Herrensitz Euba schrift­lich er­fasst wor­den. Das spä­tere Lehngut wurde durch Brände 1684 und 1856 zer­stört und beide Male wie­der auf­ge­baut. Im 18. Jahrhundert kam das Lehngut in den Besitz der säch­si­schen Landesherrn, die ver­schie­dene Staatsbeamte mit dem Gut be­lehn­ten. Spätestens im frü­hen 19. Jahrhundert wurde das Lehen auf­ge­ho­ben und das Gut kam in Privatbesitz. 1928 kaufte die Stadt Chemnitz das Lehngut und nutzte es als Stadtgut.

1945
1945 wurde die Bodenreform voll­zo­gen. Bereits 1948 er­folgte die Rückübereignung an die Stadt. 1988/​1989 zer­störte ein er­neu­ter Brand den Säulengang ei­nes Stallgebäudes.

Heutige Nutzung
Mit der Brauerei so­wie dem Haus  Am Lehngut 2 sind noch ehe­ma­lige Wirtschaftsgebäude exis­tent. Auch der ehe­ma­lige Gasthof Lehngericht Am Lehngut 1 ge­hörte zum Gut. Er schloss Anfang 2000, das alte Gebäude wurde ab­ge­ris­sen und durch ei­nen Neubau er­setzt. Das Herrenhaus steht leer, die land­wirt­schaft­li­chen Nutzflächen des Lehngutes wer­den bewirtschaftet.