Chemnitz: Wasserschloss Klaffenbach

Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschlossweg 6
09123 Chemnitz

Historisches
1543 kaufte Wolff von Hühnerkopf vom sächsischen Kurfürsten Johann Friedrich I. Klaffenbach und ließ 1555 bis 1560 das Schloss errichten. Schloss und Rittergut gingen 1615 in den Besitz der Freiherren, seit 1667 Grafen von Taube, über, die für ihr Schloss und Gut vergeblich versuchten das Stadtrecht zu erwerben. 1819 gelangte das Schloss an einen Schneeberger Kaufmann. Seit 1926 war die Gemeinde Klaffenbach Eigentümer des Rittergutes, ab 1934 auch des Schlosses. Die Gemeinde nutzte den Schlosskomplex ab 1935 für den Reichsarbeitsdienst.

1945
Das Wasserschloss verblieb in Gemeindeeigentum und wurde ab 1947 bis 1989 als Jugendwerkhof für Mädchen genutzt. Zu dieser Zeit verfiel das Gelände, woraufhin es in der

Nachwendezeit
von 1991 bis 1995 umfangreich saniert wurde.

Heutige Nutzung
Schloss Klaffenbach dient als Haus des Gastes und als Veranstaltungsort.

Bodendenkmal
Mit dem Wasserschloss Klaffenbach wurde die mittelalterliche Wasserburg Schloss Neukirchen, auch Burg Warta oder Schlosswall genannt, überbaut. Erhalten ist ein wasserführender Restgraben. Die Anlage steht seit 1969 als Bodendenkmal unter Schutz.