Crimmitschau: Rittergut Gablenz

Rittergut Gablenz
Lauenhainer Weg 35
08451 Crimmitschau OT Gablenz

Historisches
Gablenz wurde erst­mals 1273 bzw. 1291 als Herrensitz er­wähnt, der sich im Besitz des Theodericus de Gabelence be­fand. Möglicherweise reicht die Geschichte je­doch bis ins frühe 10. Jahrhundert zu­rück. Die Herren von Gablenz wa­ren im 14. Jahrhundert u. a. Vögte auf Schloss Schweinsburg. 1533 kam der Herrensitz an Heinrich von Schönfels, 1570 an Abraham von Thumshirn. Das Gut ver­blieb in Familienbesitz und ge­langte ge­gen Ende des 17. oder zu Anfang des 18. Jahrhunderts an die Familie von Zehmen. 1724 fiel das Rittergut an die Herren von Planitz und um 1764 an die Herren von Schmerzing. 1820 kaufte Christian Gotthelf Kirsch das Rittergut Gablenz von Carl Gottlob Müller. 1827 er­warb Ernst von Stutterheim das Rittergut, ihm folg­ten 1831 der Amtsrat Leukart so­wie 1848 Adelbert Hager. Ab 1901 war Herbert Zimmermann Besitzer des Ritterguts Gablenz.

1945
1945 wurde der letzte Besitzer im Zuge der Bodenreform ent­eig­net. Im Rittergut wur­den ab 1947 Neubauernfamilien so­wie Umsiedler un­ter­ge­bracht, die land­wirt­schaft­li­chen Flächen wur­den un­ter Neubauern auf­ge­teilt. Das Herrenhaus wurde abgerissen.

Heutige Nutzung
Erhalten sind noch das Milchhaus, eine Scheune so­wie der Park.