Dippoldiswalde: Schloss Dippoldiswalde

Schloss Dippoldiswalde
Kirchplatz 8
01744 Dippoldiswalde

Historisches
Um 1200 wurde die Anlage als mark­gräf­li­che Burg er­rich­tet. 1266 wurde ein Ritter von Clomen ur­kund­lich er­wähnt. Ihm folg­ten die Ritter auf Bilin, die Dohnaer Burggrafen und die Ritter von Maltitz als Besitzer. 1289 kam das Schloss in den Besitz des Böhmenkönigs Wenzel, 1300 ging es an Friedrich den Kleinen. 1358–1363 wurde das Schloss durch Markgraf Friedrich den Strengen be­fes­tigt. Im Jahr 1429 brannte das Schloss aus. Erst 1485 wurde es wie­der in­stand ge­setzt durch Herzog Albrecht. Seit 1503 be­fand sich das Schloss wie­der in Besitz der Herren von Maltitz, die es 15001550 um­bau­ten und 1568 den nächs­ten Besitzer über­lie­ßen. Nach Plünderung und Brand 1632 wur­den nach­fol­gend Erneuerungsarbeiten durch­ge­führt. Der Nordflügel wurde 1840 er­rich­tet.

Heutige Nutzung
Heute be­fin­den sich im Schloss das Amtsgericht und eine Ausstellung.