Dresden: Burgwall Briesnitz

Burgwall Briesnitz
Meißner Landstraße /​ Ecke Merbitzer Straße
01157 Dresden

Historisches
Bereits um 800 be­stand ein sla­wi­scher Burgwall, der ge­gen Ende des 10. Jahrhunderts nach der Gründung der Mark Meißen zum Burgward aus­ge­baut und 1071 ur­kund­lich er­wähnt wurde. 1223 wur­den die Befestigungsanlagen bei Erbstreitigkeiten der Wettiner von den Thüringer Landgrafen zer­stört. Im 19. Jahrhundert wurde der Wall im Zuge von Straßenbauarbeiten ein­ge­eb­net. In den 1930er Jahren konn­ten ei­nige Mauerreste frei­ge­legt werden.

Nachwendezeit & Heutige Nutzung
1991 er­folg­ten er­neut Grabungen, die zur Entdeckung von Fundamenten ei­nes Wohnturmes und ei­ner ro­ma­ni­schen Kirche führ­ten. Diese wur­den 1993 in eine kleine Freilichtanlage mit­ten auf dem Fußweg einbezogen.

Bodendenkmal
Ein Wallrest ist noch er­kenn­bar. Die Anlage wurde be­reits 1966 un­ter Schutz gestellt.