Kategorie: Dresden

Dresden: Palais Lüttichau

Palais Lüttichau ehe­mals Zinzendorfstraße 11 01069 Dresden Historisches Das Palais Lüttichau war ein für Wolf Adolf August von Lüttichau und seine Frau als Wohnsitz er­rich­te­ter klas­si­zis­ti­scher Bau, der 1830 ent­stand. 1945 Das Palais wurde 1945 zer­stört. Ein Wiederaufbau er­folgte nicht.

Von Schlossherrin 25. September 2013 Aus

Dresden: Prinz-​Max-​Palais

Prinz-​​Max-​​Palais Ostra Allee 22 01067 Dresden Historisches August III. er­teilte Anfang 1742 den Auftrag, für den Erbauer der Katholischen Hofkirche Gaetano Chiaveri ein Wohnpalais er­rich­ten zu las­sen. Der Bau wurde ver­mut­lich be­reits im Jahr dar­auf fer­tig­ge­stellt und von Chiaveri bis 1749 be­wohnt. Bis 1783 be­fand sich das Palais dann in pri­va­tem Besitz und ging in…

Von Schlossherrin 25. September 2013 Aus

Dresden: Sekundogenitur

Sekundogenitur Brühlsche Terrasse 01067 Dresden Historisches An Stelle der Sekundogenitur be­fand sich vor­mals die Brühlsche Bibliothek, in wel­cher Heinrich von Brühl um die 62.000 Bände zu­sam­men­ge­tra­gen hatte. Das Gelände hatte Brühl 1740 ge­schenkt be­kom­men und ab 1748 mit der Bibliothek be­bauen las­sen. Von 1789 bis 1791 wurde das Gebäude zur Alten Kunstakademie um­ge­baut, die 1895 in…

Von Schlossherrin 25. September 2013 Aus

Dresden: Boxbergsches Palais

Boxbergsches Palais Waisenhausstraße 01069 Dresden Historisches Das Boxbergsche Palais wurde 1752 er­baut und be­fand sich im Bereich der heu­ti­gen Waisenhausstraße zwi­schen Prager Straße und Trompeterstraße. Die enorme Höhe der Baukosten stürzte sei­nen Erbauer in große fi­nan­zi­elle Schwierigkeiten. Als Erbauer wird der jü­di­sche Baron von Adlersthal, Wolf Eibeschütz, an­ge­ge­ben, wo­bei das Palais of­fen­bar von Fürst Beloselsky…

Von Schlossherrin 19. September 2013 Aus

Dresden: Palais Vitzthum-​Schönburg

Palais Vitzthum-​​Schönburg 01067 Dresden Historisches Das Palais Vitzthum-​​Schönburg wurde noch vor dem Siebenjährigen Krieg er­baut und stand nach al­ten Adresskoordinaten an der Ecke Moritzstraße 19 und Badergasse. 1760 wurde das Palais be­schä­digt und erst 1774 wie­der auf­ge­baut, nach­dem es Graf Friedrich August Vitzthum von Eckstädt er­wor­ben hatte. Nach des­sen Tod 1803 ge­langte das Palais in…

Von Schlossherrin 19. September 2013 Aus

Dresden: Palais Beichlingen

Palais Beichlingen Landhausstraße 6 + be­nach­barte Freifläche 01067 Dresden Historisches Das Palais Beichlingen wurde zwi­schen 1712 und 1715 für den Großkanzler und Oberhofmarschall Wolfgang Dietrich von Beichlingen er­rich­tet, der bis 1709 auf der Festung Königstein in­haf­tiert war. Es be­fand sich im heu­ti­gen Bereich von Landhausstraße und Moritzstraße und wurde we­nige Jahre nach sei­ner Errichtung in…

Von Schlossherrin 19. September 2013 Aus

Dresden: Palais Fürstenberg

Palais Fürstenberg Schlossplatz /​​ Augustusstraße 01067 Dresden Historisches Das Palais be­stand be­reits im 17. Jahrhundert und war Wohnsitz von Giovanni Maria Nosseni. Später be­fand es sich im Eigentum von Hans Kasper von Schönberg, von dem es der säch­si­sche Kurfürst Johann Georg IV. kaufte und nach dem Umbau sei­ner Geliebten Magdalena Sibylla von Neitschütz ver­machte. Nach…

Von Schlossherrin 19. September 2013 Aus

Dresden: Stückgießers Vorwerk

Stückgießers Vorwerk Blumenstraße 01307 Dresden Historisches Das Vorwerk wurde nach Johann Gottfried Weinhold, sei­nes Zeichens kö­nig­li­cher Stück- und Glockengießer, be­nannt, der das da­mals noch Neue Sorge ge­nannte Grundstück 1737 er­wor­ben hatte und eine Schankwirtschaft ein­rich­tete. 1866 fie­len die Vorwerksgebäude dem Bau ei­ner preu­ßi­schen Schanze zum Opfer. Noch im glei­chen Jahr er­rich­tete Weinhold eine neue Schankwirtschaft,…

Von Schlossherrin 15. September 2013 Aus

Dresden: Vorwerk Hopfgarten

Vorwerk Hopfgarten 01307 Dresden Historisches Das Vorwerk Hopfgarten wurde im 17./18. Jahrhundert vom Vorwerk Lämmchen se­pa­riert und be­fand sich zwi­schen Bönischplatz und Gerokstraße. 1779 er­stand der kurfürstlich-​​sächsische Vizekanzler Georg Wilhelm von Hopfgarten das Grundstück. 1813 diente das Vorwerk wäh­rend der na­po­leo­ni­schen Gefechte vor­über­ge­hend als Lazarett. Im glei­chen Jahr ver­kaufte Georg Wilhelm von Hopfgarten sei­nen zer­stör­ten…

Von Schlossherrin 15. September 2013 Aus

Dresden: Vorwerk Lämmchen

Vorwerk Lämmchen 01307 Dresden Historisches Das Grundstück war ur­sprüng­lich Teil des Vorwerkes Tatzberg. 1742 tauchte erst­mals der Name Lämmgen schrift­lich auf. Teilflächen des Vorwerks wur­den spä­ter ver­kauft, aus ih­nen ent­stan­den die Vorwerke Engelhardts, Hopfgartens und Stückgießers. Durch Kämpfe wur­den 1758 und 1813 schwere Schäden auf dem Grundstück an­ge­rich­tet. 1825 über­nahm Carl August Meißner das Vorwerk…

Von Schlossherrin 10. September 2013 Aus