Dresden: Vorwerk mit Wallburg Burgstädtel

Vorwerk Burgstädtel
Wallburg Burgstädtel
Altburgstädtel 18
01157 Dresden

Historisches
In Omsewitz-​Burgstädtel ent­stand im Mittelalter ein Vorwerk und wurde 1317 als Herrengut er­wähnt. Zuvor be­fand sich hier eine Wallburg. Im glei­chen Jahr stif­tete der Besitzer, der Archidiakon von Nisani, das Gut dem Meißner Dom. Das Lehngut kam 1435 in den Besitz der Bürgerfamilie Kundige und ge­hörte seit 1511 der Familie Merbitz. Später wurde das Vorwerk aufgelöst.

Heutige Nutzung
Das Grundstück ist teils mit ei­ner his­to­ri­schen Bruchsteinmauer um­säumt. Die Gebäude die­nen Wohnzwecken be­zie­hungs­weise wer­den an­der­wei­tig pri­vat genutzt.

Bodendenkmal
Im Privatgrundstück be­fin­den sich die Reste der früh­ge­schicht­li­chen Wehranlage. Diese wurde be­reits 1936 und er­neut 1960 un­ter Schutz ge­stellt. Die Anlage in Hanglage ist ist ei­nen brei­ten Graben abgegrenzt.