Dresden: Vorwerk Rosinendörfchen

Vorwerk Rosinendörfchen
01328 Dresden OT Eschdorf-Rosinendörfchen

Historisches
1440 wurde das „Forwerk Rosindorff“ erstmals erwähnt. 1554 verkaufte Kurfürst August das von Abgaben verschone Freigut an seinen Kanzler Kiesewetter. 1634 wurde das Gut von schwedischen Soldaten niedergebrannt und im folgenden Jahr wieder aufgebaut, allerdings in der Ortsmitte und somit gehörte es nachfolgend zum Quandtschen Freigut.

Heutige Nutzung
An Stelle des Vorwerkes in Rosinendörfchen entstanden später Siedlungshäuser.