Frohburg: Burg Gnandstein

Burg Gnandstein
Burgstraße 3
04655 Frohburg OT Gnandstein

Historie
Die ver­mut­li­che Erbauungszeit der Burg liegt zwi­schen 1200 und 1230. Im 15. Jahrhundert fan­den um­fang­rei­che Um- und Erneuerungsbauten statt. Nachdem es 1632 und 1647 zu  Zerstörungen kam, wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts er­neut eine Umgestaltung der Burg vor­ge­nom­men. Durch diese Bautätigkeiten hat­ten sich die jahr­hun­der­te­lan­gen Besitzer, die Familie von Einsiedel, im Jahr 1740 stark ver­schul­det. Nachdem 1932 in der Burg Gnandstein ein Heimatmuseum ein­ge­rich­tet wor­den war, ging die Burg sie­ben Jahre spä­ter in den Besitz von Sybilla Freifrau von Friesen über.

1945
Der letzte Besitzer, Hanns von Einsiedel, wurde 1945 ent­eig­net und aus Sachsen aus­ge­wie­sen. 1947 wurde in der Burg das Landkreismuseum er­öff­net. In den 1960er Jahren so­wie zwi­schen 1990 und 1994 fan­den Sanierungsarbeiten statt.

Heutige Nutzung
Heute wird Burg Gnandstein als Museum, für ver­schie­dene gas­tro­no­mi­sche Einrichtungen und als Burghotel so­wie für Konzerte und Tagungen genutzt.

Bodendenkmalschutz
Bodendenkmalschutz be­steht für die Burg seit Anfang 1974.