Görlitz: Herrenhaus Schlauroth

Herrenhaus Schlauroth
Dorfstraße 63, 65, 69
02829 Görlitz OT Schlauroth

Historisches
Das 1533 nach­ge­wie­sene Rittergut be­stand be­reits im 15. Jahrhundert. Es be­fand sich im Besitz wohl­ha­ben­der Bürger, von de­nen Jakob Rösler be­kannt ist. Dieser wurde 1546 ge­adelt und nannte sich fortan Jakob von der Rosen. Das Herrenhaus wurde im 17. Jahrhundert er­baut und wurde 1818 von Carl Friedrich von Ludewig erworben.
Letzte Baumaßnahmen er­folg­ten 1908, als sich das Rittergut im Besitz der Raiffeisen-​Genossenschaft be­fand. Sie hatte es dem vor­he­ri­gen hoch­ver­schul­de­ten Besitzer ab­ge­kauft. Als wei­te­rer Besitzer trat seit 1913 Alfred Brandenstein auf. Seine Witwe Marie Brandenstein be­wirt­schaf­tete das Gut wei­ter­hin mit ih­rem zwei­ten Ehemann Hellmuth Müller bis zur Enteignung 1945.

Nach 1945
Das Herrenhaus wurde nach der Enteignung zu­nächst als Flüchtlingsunterkunft und spä­ter als Wohnhaus ge­nutzt. Die Wirtschaftsgebäude und Landflächen wur­den im Rahmen der Bodenreform Neubauern zu­ge­teilt. Die Ställe und Scheunen wa­ren schnell her­un­ter ge­wirt­schaf­tet und wur­den in den 1960er Jahren abgerissen.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus steht heute leer. Es be­steht um­fas­sen­der Sanierungsbedarf.