Görlitz: Schloss Oberneundorf

Schloss Oberneundorf
Hofeweg
02828 Görlitz OT Oberneundorf

Historisches
Das Schloss geht auf eine we­sent­lich äl­tere Anlage zu­rück, wel­che da­mals von ei­nem Erdwall bzw. Wassergraben um­ge­ben war. Der heu­tige Bau stammt we­sent­lich aus der Zeit um 15701580 und wurde durch die Familie von Warnsdorf er­rich­tet. Bautätigkeiten fan­den auch im 18. und 19. Jahrhundert statt. In den 1960er Jahren wur­den die Giebelbauten ent­fernt. Nach mehr­ma­li­gem Besitzerwechsel war ab 1700 Rosina Patientia von Gersdorff be­kannt, die das Schloss be­reits nach vier Jahren an die Familie von Schönberg ver­kaufte. 1782 kam es an Dr. Anton, des­sen Witwe es 40 Jahre spä­ter an Herrn Schneider ver­kaufte. Es folg­ten wei­tere Besitzer, u. a. die be­kannte Familie von Haugwitz. Letzte Besitzerin des 1604 als Rittergut er­wähn­ten Grundbesitzes war die Freifrau von Stein zu Kochberg.

1945
Nach der Enteignung wurde das Schloss zu Wohnzwecken genutzt.

Nachwendezeit
Später im Besitz der Treuhand, die we­nige Notsicherungsmaßnahmen durch­füh­ren ließ, wurde die Sgraffito-​Fassade wie­der entdeckt.

Heutige Nutzung
Das Schloss be­fin­det sich in Privatbesitz, steht leer und ist drin­gend sanierungsbedürftig.