Grimma: Herrenhaus Cannewitz

Herrenhaus Cannewitz
04668 Grimma OT Cannewitz

Historisches
1445 war ein Rittersitz ver­zeich­net, seit 1551 ein Rittergut. Jedoch exis­tierte das Gut be­reits schon viel frü­her, da der Ursprung der Brauerei Cannewitz auf das frühe 13. Jahrhundert zu­rück­geht und sich auf dem Rittergut be­fand, wel­ches nach al­tem Landesrecht das Braurecht be­saß. Die Bierherstellung er­folgte zu­nächst nur für den ei­ge­nen Bedarf. Als ers­ter Besitzer ist Balthasar von Döben be­kannt. Der Kern des Herrenhauses geht auf das späte 16. Jahrhundert zu­rück. Die Familie von Starschädel be­saß das Gut seit 1629 und ver­kaufte es 1699 an den Grafen von Bünau. Es ging 1745 an den Grafen von Stubenberg über und ge­langte durch Erbschaft 1827 an die Familie von Lüttichau so­wie spä­ter an die Familie von Cannewitz und nach­fol­gend an die bür­ger­li­che Familie Schubert, die das Rittergut 1848 an das Justizamt Grimma über­trug. Nach ei­nem ver­hee­ren­den Brand 1897 er­folgte eine um­fas­sende Innensanierung. Max Radegast er­warb das Rittergut 1900 und führte ei­nen land­wirt­schaft­li­chen Betrieb auf dem Gutsgelände.

1945
Nach 1945 wurde das Rittergut durch ei­nen wei­te­ren Betrieb ge­nutzt.

Heutige Nutzung
Teile des Gutshofes sind heute be­wohnt. Das Herrenhaus selbst steht leer und be­fin­det sich in drin­gend sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gem Zustand.