Großenhain: Rittersitz Wildenhain

20. November 2013 Aus Von Schlossherrin

Rittersitz Wildenhain
01561 Großenhain OT Wildenhain

Historisches

Wildenhain wurde im Jahre 1298 als Herrensitz be­zeich­net. Eine wei­tere Quelle be­schreibt die ur­kund­li­che Ersterwähnung von Wildenhain ge­mein­sam mit ei­nem Rittersitz be­reits im Jahre 1286. In die­ser Urkunde wurde als Zeuge na­ment­lich ein Johannes de Wildenhan ge­nannt, wel­cher Chorherr zu Sankt Afra in Meißen ge­we­sen war.

Der Rittersitz soll sich ur­sprüng­lich im Bereich der spä­te­ren Wassermühle be­fun­den ha­ben und durch diese über­baut wor­den sein. Jene Wassermühle wurde erst­mals 1397 und noch bis ins frühe 19. Jahrhundert er­wähnt. Der Rittersitz Wildenhain ging da­mit spä­tes­tens ge­gen Ende des 14. Jahrhunderts verloren.

Heutige Nutzung

Die Wassermühle wurde längst ab­ge­ris­sen. An ih­rem Standort be­fin­det sich heute ein Eigenheim.