Großenhain: Schloss Strauch

Schloss Strauch
Im Gut
01561 Großenhain OT Strauch

Historisches
Im 14. und 15. Jahrhundert sind die Herren von Maltitz Besitzer des 1551 schrift­lich er­wähn­ten Rittergutes. Die Familie von Köckeritz be­saß das Rittergut mehr­fach: zu­erst von 1490 bis 1652, er­neut von 1654 bis 1668 und zu­letzt 1699. Der erste Zwischenbesitzer war die Familie von Arras, der zweite die Familie von Kraupitz. Von 1736 an wa­ren die Freiherren von Seyffertitz auf Strauch zu Hause. Sie lie­ßen ein neues Schloss im ba­ro­cken Stil er­rich­ten. Die alte Burg blieb da­bei vor­erst be­stehen, wurde noch im Jahr 1860 er­wähnt und kurze Zeit spä­ter ab­ge­tra­gen. Von Seyffertitzens ver­kauf­ten ih­ren Besitz 1751 an die Familie von Bibra. Ab 1762 be­fand sich Strauch im Besitz der Familie von Erdmannsdorf, von de­nen 1792 die Familie von Rochow das Gut er­warb. Unter ihr fan­den in den 1830er Jahren so­wie um 1909 Umbauten statt.

1945
Die Familie von Rochow wurde 1945 ent­eig­net. Vier Jahre spä­ter wurde das Schloss ab­ge­ris­sen. Auf sei­nem frü­he­ren Standort wurde ein Kindergarten er­rich­tet.

Heutige Nutzung
Reste der Grundstücksmauer so­wie der seit 1945 in Privatbesitz be­find­li­che Schlosspark sind noch vor­han­den. Die er­hal­te­nen Teile des Rittergutes bil­den zu­sam­men mit Pfarrhaus und Kirche den his­to­ri­schen Kern von Strauch.