Großschirma: Rittergut Großschirma

Rittergut Großschirma
Hauptstraße 12 (Herrenhaus)
Hauptstraße 14, 16, 18 (Wirtschaftsgebäude)
09603 Großschirma

Historisches
Um 1900 war das Rittergut ei­ner der wich­tigs­ten Arbeitgeber von Großschirma. Es ent­stand ver­mut­lich im 16. Jahrhundert und wurde 1606 als Vorwerk ent­wähnt. Bis 1540 ge­hörte es zu den Besitzungen des Klosters Altzella. Weitere Besitzer wa­ren Dr. Mordeisen so­wie Kurfürst Johann Georg, wo­durch das Vorwerk zum kö­nig­li­chen Kammergut auf­stieg. Das Gut wurde mehr­fach durch Brand be­schä­digt und im­mer wie­der auf­ge­baut. Alfred Meisel war seit 1911 der letzte Besitzer des Gutes.

1945
Alfred Meisel wurde 1945 ent­eig­net. Das Rittergut wurde durch Umsiedler be­wohnt, die land­wirt­schaft­li­chen Flächen an Bauern auf­ge­teilt. Ein Gebäude diente zeit­weise als Kindergarten.

Heutige Nutzung
Heute wird das Rittergut bewohnt.