Großschweidnitz: Rittergut Großschweidnitz

Rittergut Großschweidnitz
Straße der Einheit 3
02708 Großschweidnitz

Historisches
Der 1306 er­wähnte Herrensitz be­fand sich bis 1478 im Besitz der Herren von Schönberg. Anschließend ging er an die Stadt Löbau über, die ihn 1547 an die Herren von Nostitz ver­äu­ßerte. 1605 kam der Herrensitz an die Familie von Hund und Altengrotkau und wurde 1764 an die Familie von Leubnitz ver­kauft. Unter die­ser wurde im fol­gen­den Jahr (an­dere Quelle: be­reits 1755) das Herrenhaus er­baut. Durch Heirat ge­langte das Gut 1775 an die Familie von Beschwitz, un­ter de­nen es 1777 als Rittergut Erwähnung fand. Weitere Besitzer wa­ren ab 1851 der Freiherr von Gutschmidt und ab 1881 Gustav Klette, un­ter dem im Jahr dar­auf das Herrenhaus um­ge­baut wurde. Sachsen kaufte das Rittergut 1898 und rich­tete 1902 eine Heil- und Pflegeanstalt für Geisteskranke ein. Bis 1990 war das Rittergut Volksgut.

Heutige Nutzung
Heute be­fin­det es sich in Privatbesitz, das Herrenhaus steht leer und ist sanierungsbedürftig.