Hähnichen: Schloss Spree

Schloss Spree
Rothenburger Straße 10–11
02923 Hähnichen OT Spree

Historisches
Das ehe­ma­lige Wasserschloss wurde erst­mals als Rittergut 1380 er­wähnt. Zwischen 1682 und 1772 be­fand sich Schloss Spree im Besitz der Adelsfamilie von Gablenz. Es brannte 1712 un­ter sei­nem Besitzer Hieronymus Christoph von Gablenz ab und wurde erst 1749 neu auf­ge­baut. Christoph Friedrich von Gablenz ver­kaufte das Anwesen 1772 an den eng­li­schen Adligen Thomas Rode. Ihm folgte Johann Andreas Sprecher von Bernegg als Besitzer. 1813 er­warb Johann Gottfried Wünsche das Schloss. Seine Familie ver­kaufte es 1858 an Clemens August Bruno Graf von Mengersen. 1907 kam es in den Besitz von Friedrich von Martin. Er ver­machte Schloss Spree sei­ner Tochter Margarete von Kirbach. In der Mitte des 19. Jahrhunderts er­folgte der Anbau des Turms.

Nach 1945
1945 er­folgte die Enteignung, im Schloss Spree wur­den dar­auf­hin Wohnungen ein­ge­rich­tet. Zwischen 1984 und 1986 wurde eine voll­stän­dige Rekonstruktion vorgenommen.

Heutige Nutzung
Die teil­weise Nutzung als Wohnraum dau­ert an. Schloss Spree wurde Anfang Dezember 2012 versteigert.