Haselbachtal: Rittergut Reichenau

Rittergut Reichenau
hin­ter Königsbrücker Straße 13
01920 Haselbachtal OT Reichenau

Das Rittergut lässt sich auf eine an der Pulsnitz lie­gende deut­sche Wasserburg zu­rück füh­ren und ge­hörte bis 1432 dem Burggrafen von Kamenz. Die Schönbergks, die das Reichenauer Rittergut bis in den Dreißigjährigen Krieg hin­ein be­wirt­schaf­te­ten, er­bau­ten das Herrenhaus und das noch er­hal­tene Wirtschaftsgebäude. Nach dem Krieg ge­riet das Rittergut in Konkurs und wurde 1643 von Johann Georg von Rechenberg ge­kauft. 1919 wurde es von der Stadt Kamenz aufgekauft.

1945
1945/​1946 be­setzte und be­wirt­schaf­tete die rus­si­sche Besatzungsmacht das Rittergut. 1947/​1948 wurde es von der Stadt Kamenz be­trie­ben. Bis 1983 war es Volkseigenes Gut und wurde 1984 in die LPG Tierproduktion Oberlichtenau ein­ge­glie­dert. 1976 er­folgte der Abriss des de­so­la­ten Herrenhauses. Mittels Planierraupen wurde es in den Garten hin­ter dem Schloss ge­scho­ben, wo es heute noch “liegt”.

Heutige Nutzung
Das Dach des Wirtschaftsgutes ist in den ver­gan­ge­nen Jahren ein­ge­stürzt. Das Gebäude be­fin­det sich in völ­lig de­so­la­tem Zustand. (Stand: Januar 2009)