Hohnstein: Burgwarte Hockstein

Burgwarte Hockstein
Sächsische Schweiz
01848 Hohnstein

Historisches
Die Burgwarte Hockstein diente vermutlich als Wehranlage und Vorburg dem Schutz der sich ganz in der Nähe befindenden Burg Hohnstein. Weiterhin wurde der Hockstein als Raubritternest bezeichnet. Überreste der mittelalterlichen Burganlage sind noch einige vorhanden. Am Fuße des Hocksteins befindet sich die 20 m lange Hocksteinhöhle, die einst als Wachstube gedient haben könnte. Auf dem Hockstein selbst befinden sich die Reste eines künstlich geschaffenen Felsgemaches mit einer Treppenanlage, zahlreiche Balkenfalze insbesondere im Bereich der Teufelsbrücke sowie ein Erdwall auf der Westseite. Die Zisterne ist mittlerweile verschüttet. Die Teufelsbrücke selbst gehörte nicht zur Burgwarte, sondern wurde erst 1821 errichtet, um einen zweiten Zugang auf den Hockstein zu schaffen. Sie erinnert optisch an die berühmte Bastei-Brücke, die jedoch erst 30 Jahre später erbaut wurde.