Jahnsdorf: Rittergut Leukersdorf

Rittergut Leukersdorf
Hauptstraße 52
09387 Jahnsdorf OT Leukersdorf

Historisches
Leukersdorf be­fand sich bis zur Reformation im Besitz des Zisterzienserklosters Grünhain und wurde 1539 an Hans Kretzschmar ver­kauft. Er grün­dete ein Rittergut, wel­ches sich durch­weg in bür­ger­li­chem Besitz be­fand. 1778 kam das Rittergut Leukerdorf an die Familie Ayer, un­ter der in der ers­ten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Herrenhaus er­baut wurde. Das di­rekt be­nach­barte Wirtschaftsgebäude wurde be­reits im vor­he­ri­gen Jahrhundert er­rich­tet. 1860 er­warb die Familie Adler das Rittergut. Das Wirtschaftsgebäude wurde bei ei­nem Brand 1905 be­schä­digt, nach­her aber wie­der auf­ge­baut. Konrad August Ulrich Pornitz er­warb das Rittergut Leuekrsdorf 1918.

Nach 1945
Das Rittergut war zu klein, um un­ter die Bodenreform zu fal­len. Die Erben von Herrn Pornitz ga­ben den Landwirtschaftsbetrieb den­noch nach Kriegsende auf und ver­schenk­ten den Hof an die Gemeinde. Im Herrenhaus wur­den Wohnungen ein­ge­rich­tet. Die LPG über­nahm den Wirtschaftshof 1954.

Nachwendezeit
Die Gemeinde hatte das Rittergut an pri­vat ver­kauft. Der Käufer ver­un­glückte al­ler­dings töd­lich, so dass sein Vorhaben der Sanierung nicht mehr erfolgte.

Heutige Nutzung
Das Rittergut Leukersdorf steht leer und un­ge­nutzt. Es be­steht er­heb­li­cher Sanierungsbedarf.