Käbschütztal: Rittergut Schletta

Rittergut Schletta
Nr. 13
01665 Käbschütztal OT Schletta

Historisches
Das Gut war bis 1551 ein Vorwerk des Klosters St. Afra in Meißen und ging in je­nem Jahr an Hans von Zeschau, un­ter dem es als Rittergut Erwähnung fand. Im wei­te­ren 16. Jahrhundert be­fand es sich im Besitz der Familie von Miltitz. Das Herrenhaus wurde 1650 er­rich­tet und 1720 um­ge­baut. Bereits seit 1702 be­fand sich das Rittergut Schletta im Besitz der Familie Burkhardt.

1945
1945 er­folgte vor­erst keine Enteignung, da die land­wirt­schaft­li­che Nutzfläche des Gutes zu ge­ring war. Jedoch wurde der da­ma­lige Besitzer, Arthur Burkhardt, 1952 nach ei­ner Verurteilung den­noch ent­eig­net. Die LPG über­nahm die Flächen und be­wirt­schaf­tete diese bis 1990.

Nachwendezeit
2003 er­folgte die Rückübertragung an die Familie Burkhardt, noch im glei­chen Jahr wurde der Verkauf an zwei neue Eigentümer voll­zo­gen.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus, von dem nach 1945 zwei Flügel ab­ge­bro­chen wur­den, steht leer. Der ge­samte Komplex ist stark sa­nie­rungs­be­dürf­tig.
(Foto: 01/​2018)