Kamenz: Schloss Brauna

Schloss Brauna

Königsbrücker Straße 217
01920 Kamenz OT Brauna

Historisches

1291 wurde Brauna als Herrensitz und 1404 als Rittersitz benannt. Der Ritter Ulrich von Grünrod wurde 1438 mit Brauna belehnt. Im Jahre 1545 konn­ten in Brauna gleich zwei herr­schaft­li­che Güter nach­ge­wie­sen wer­den. 1581 wurde das Gut an Hans Wolf von Schönberg ver­kauft, in des­sen Familienbesitz es bis 1708 blieb. Unter der Familie von Schönberg wurde zwi­schen 1685 und 1706 das Schloss erbaut. 1820 begann der zwei Jahre dau­ernde Bau des Schlosses in heu­ti­ger Form unter Sophie Charlotte Eleonore Gräfin zu Stolberg-​Stolberg. Die katho­li­sche Kapelle wurde 1835 hin­zu­ge­fügt und 1868 noch­mals Umbauten am Schloss Brauna getä­tigt. 1918 nahm das Schloss durch zwei Brände gro­ßen Schaden.

Nach 1945

Mit der Bodenreform wurde der herr­schaft­li­che Grundbesitz auf­ge­teilt. Im Schloss wur­den vor­über­ge­hend Flüchtlinge unter­ge­bracht. 1949 wurde ein Jugendwerkhof ein­ge­rich­tet, 1964 erfolgte die Umwandlung in ein Kinderheim.

Nachwendezeit

Die Nutzung als Kinderheim dau­erte fort.

Heutige Nutzung

Heute wird das Rittergut von pri­vat genutzt. Im Schloss nutzt die Diakonie Räumlichkeiten für  ein Kinder- und Jugendheim. Mit dem Schloss ver­bun­den ist eine Schlosskirche, die als sol­che nicht mehr genutzt wird. Sie fris­tet ihr Dasein als lagerraum..

Last Updated on 18. Mai 2023 by Sachsens Schlösser

Veröffentlicht in Landkreis Bautzen.