Klipphausen: Rittergut Oberpolenz

Rittergut Oberpolenz
Hauptstraße 23
01665 Klipphausen OT Polenz

Historisches
Polenz be­fand sich von 1180 bis ins 14. Jahrhundert im Besitz der Familie von Polenz. Ihnen folg­ten die Familien von Karras, von Taubenheim, Ziegler, von Schönfeld und von Krostewitz. 1547 oder 1548 über­nahm Magnus von Bernstein den Polenzer Grundbesitz. Er ließ um 1550 das be­stehende alte Schloss er­rich­ten. Nach sei­nem Tod 1588 teil­ten seine bei­den Söhne den Besitz in Oberpolenz und Niederpolenz auf. Eine an­dere Quelle be­sagt, dass erst ab 1696 beide Rittergüter nach­weis­bar ge­we­sen seien.
1789 ver­kaufte Heinrich Siegmund von Bärenstein das Rittergut Oberpolenz an Ferdinand Bernhard von Watzdorf, der um 1800 den Neubau des Herrenhauses ver­an­lasste. 1810 be­fand sich das Rittergut im Besitz des Johann Gottlieb Fichtner, der das Rittergut Oberpolenz im Jahr zu­vor er­wor­ben hatte. Bis 1858 wech­sel­ten die Besitzer mehr­fach. Unter ih­nen be­fan­den sich die Familien Klotz, Görner so­wie Wolf. Als letz­ter Besitzer ist die Familie Barth ver­merkt, die 1858 das Rittergut Oberpolenz erwarb.

1945
Die Familie Barth wurde 1945 ent­eig­net. Nach der Enteignung diente das Herrenhaus der Gemeindeverwaltung. Es ver­fügte über eine Verkaufsstelle und diente ebenso Wohnzwecken. Das äl­teste Gebäude des Rittergutes Oberpolenz war das so­ge­nannte Nonnenhaus aus dem 15. Jahrhundert. Es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg ab­ge­tra­gen, um Baumaterial zu gewinnen.

Nachwendezeit
2006 er­folgte der Verkauf durch die Gemeinde an ei­nen Privateigentümer.

Heutige Nutzung
Die Wohnraumnutzung dau­ert fort.