Kreba-​Neudorf: Schloss Kreba

Schloss Kreba
Am Sportplatz 2
02906 Kreba-​Neudorf OT Kreba

Historisches
Das Rittergut ent­stand 1519 in Folge ei­ner Erbteilung der Familie von Gersdorff. Etwa ein Jahrhundert spä­ter ge­langte es an die Familie von Bischofswerder. 1787 erbte Eleonore Henriette von Ponickau das Rittergut Kreba von ih­rem Sohn. Sie war in ers­ter Ehe mit Nikolaus Willibald von Gersdorff ver­mählt, in zwei­ter Ehe mit Johann Georg Friedrich Graf von Einsiedel. Durch die­sen Erbgang ge­langte Schloss Kreba an die Grafenfamilie von Einsiedel.
Das Schloss selbst wurde be­reits um 1750 er­baut und un­ter von Einsiedelschem Einfluss 1806 um­ge­baut. Alexander Graf von Einsiedel sind die Orangerie und die Anlage des eng­li­schen Landschaftsparks in den 1850er und 1860er Jahren zu ver­dan­ken.  Die Grafen von Einsiedel ver­kauf­ten Kreba 1913 an Hartmann Freiherr von Schlotheim. Er ver­kaufte Schloss Kreba in Folge sei­nes ver­spiel­ten Vermögens 1936. Drei Jahre spä­ter über­nahm die Gemeinde das Schloss und rich­tete eine Schule darin ein. Der eins­tige See wurde zu­ge­schüt­tet, im Park eine Turnhalle errichtet.

Heutige Nutzung
Das Schloss wird noch im­mer als Grundschule genutzt.