Krostitz: Rittergut Kleinkrostitz

Rittergut Kleinkrostitz
Parkstraße 5
04509 Krostitz

Historisches
1350 wurde erst­mals ein Herrensitz er­wähnt. In der zwei­ten Hälfte des 15. Jahrhunderts wech­sel­ten die Besitzer oft, un­ter an­de­rem be­sa­ßen ab 1442 Otto von Krostewicz und ab 1465 die von Bünaus das ab die­sem Jahr als Vorwerk be­zeich­nete Gut. Auch in den fol­gen­den bei­den Jahrhunderten sind zahl­rei­che Besitzerwechsel ver­merkt. Erstmals in län­ge­rem Besitz ver­blieb das seit 1480 als Rittersitz und seit 1648 als Rittergut be­zeich­nete Gut un­ter der Familie Wackernagel, die es 1652 er­warb und 1748 an die Familie Apitzsch ver­äu­ßerte. Diese ver­kaufte Klein Krostitz 1843 an die Familie Oberländer. Das Rittergut wurde in eine Firma ein­ge­bracht und seit 1907 als Bierbrauerei Kleinkrostitz F. Oberlaender AG be­trie­ben. Daraus ent­stand 1938 die Brauerei Krostitz AG.

1945
Nach der Enteignung 1945 über­nahm vier Jahre spä­ter die VEB Nahrungs- und Genussmittelindustrie Sachsen-​Anhalt das Rittergut, be­reits ein Jahr spä­ter folgte die VEB Brau- und Malzindustrie.

Heutige Nutzung
Heute wird das Herrenhaus als Schule ge­nutzt. Durch Sanierungsarbeiten ist das Herrenhaus als sol­ches kaum mehr er­kenn­bar. Der Wirtschaftshof wurde abgebrochen.