Lichtenstein: Rümpfgut /​ Albertinenhof

Rümpfgut /​ Albertinenhof
Rümpfstraße 33
09350 Lichtenstein

Historisches
Das Rümpfgut diente als Wirtschaftshof des Schlosses Lichtenstein und wurde 1636 von Georg Ernst von Schönburg-​Lichtenstein er­wor­ben. Es wurde 1664 von Otto Albert von Schönburg-​Waldenburg über­nom­men und ver­blieb bis 1706 in Familienbesitz. Danach be­sa­ßen Bürgerliche das Rümpfgut, bis Prinzessin Victoria Albertine von Schönburg, auf die der Beiname Albertinenhof zu­rück­geht, 1816 das Gut er­warb. In ih­rem Auftrag wurde vier Jahre spä­ter das Herrenhaus erbaut.

1945
Der Albertinenhof ver­blieb noch bis 1945 in Familienbesitz, als Günther Fürst von Schönburg-​Waldenburg ent­eig­net wurde.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus ist heute ein Wohnhaus.