Lawalde: Wasserschloss & Herrenhaus Kleindehsa

Wasserschloss & Herrenhaus Kleindehsa
02708 Lawalde OT Kleindehsa

Historisches
Das ehe­mals als Wasserburg er­baute Herrenhaus wurde Ende des 17. Jahrhunderts er­rich­tet. Umbauten fan­den im 19. und 20. Jahrhundert statt. Als ers­ter Grundherr war Hertwicus von Desen be­kannt, der 1242 er­wähnt wurde. Bis 1713 wa­ren 16 ver­schie­dene Besitzer er­fasst. Nachfolgende Besitzer wa­ren die Familien von Nostitz und von Ponickau. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts han­delte es sich um ein Mannlehngut. Als letz­ter Besitzer war Dietrich von Carlowitz be­kannt, der das Gut 1903 kaufte. Seine Tochter Margarethe hei­ra­tete in zwei­ter Ehe den spä­te­ren NS-​Reichssportführer und Staatssekretär Hans von Tschammer und Osten.

1945
Nach 1945 diente das Schloss als SED-​Bezirksschulstätte und ab 1963 als Schule.

Heutige Nutzung
Seit 1990 wird das Herrenhaus Kleindehsa als Grundschule und Hort ge­nutzt.

Bodendenkmalschutz
Die eins­tige Wasserburg ist durch das Herrenhaus völ­lig über­baut wor­den. Auch die Grabenreste wur­den ver­füllt. Das Burggelände wurde erst­mals 1936 und wie­der­holt 1958 als Bodendenkmal un­ter Schutz ge­stellt.