Leipzig: Rittergut Mockau

Rittergut Mockau
zwi­schen Stephanuskirche und Kieler Straße 19
04357 Leipzig

Historisches
Das Rittergut Mockau wech­selte häu­fig sei­nen Besitzer. Vor der Reformation (1517) ge­hörte das Rittergut der Familie von Pflugk. Seit dem 17. Jahrhundert nann­ten es der Pfarrer Wirth, der Hofrat Platz, die Familien Semmel, Deutrich, Förster und Sintenis so­wie die Familie Guttard-​Lutteroth ihr Eigen. Das Eingangsbogentor an der Kieler Straße stellt den äl­tes­ten Teil des ehe­ma­li­gen Lehngutes dar. Nach ei­nem Brand wur­den die bei­den Gebäude, das Gontardsche Herrenhaus so­wie der lange Flügel, wel­cher als Verwaltersitz, Gesindehaus und für Stallungen diente, 1868 neu auf­ge­baut. Adolph Gontard als Besitzer lies ebenso be­reits 1863 eine Kastanienallee im Gutspark anlegen.

Heutige Nutzung
Der Gutskomplex be­fin­det sich zu­rück­ge­setzt zwi­schen Kirche und Supermarkt, des­sen Parkplatz teil­weise das Gutsgelände be­an­sprucht. Das Herrenhaus ist rui­nös und som­mers völ­lig zu­ge­wach­sen. (Stand: Juni 2011)