Leipzig: Rittergut Mockau

Rittergut Mockau
zwischen Stephanuskirche und Kieler Straße 19
04357 Leipzig

Historisches
Das Rittergut Mockau wechselte häufig seinen Besitzer. Vor der Reformation (1517) gehörte das Rittergut der Familie von Pflugk. Seit dem 17. Jahrhundert nannten es der Pfarrer Wirth, der Hofrat Platz, die Familien Semmel, Deutrich, Förster und Sintenis sowie die Familie Guttard-Lutteroth ihr Eigen. Das Eingangsbogentor an der Kieler Straße stellt den ältesten Teil des ehemaligen Lehngutes dar. Nach einem Brand wurden die beiden Gebäude, das Gontardsche Herrenhaus sowie der lange Flügel, welcher als Verwaltersitz, Gesindehaus und für Stallungen diente, 1868 neu aufgebaut. Adolph Gontard als Besitzer lies ebenso bereits 1863 eine Kastanienallee im Gutspark anlegen.

Heutige Nutzung
Der Gutskomplex befindet sich zurückgesetzt zwischen Kirche und Supermarkt, dessen Parkplatz teilweise das Gutsgelände beansprucht. Das Herrenhaus ist ruinös und sommers völlig zugewachsen. (Stand: Juni 2011)