Leisnig: Burg Mildenstein

Burg Mildenstein
Burglehn 6
04703 Leisnig

Historisches
Eine erste Burg wurde 931 bis 933 durch König Heinrich I. er­baut und 1046 ur­kund­lich er­wähnt. 1081 er­folgte der Bau der ers­ten Steinburg. Diese Anlage wurde 1104 durch Markgraf Heinrich von Meißen zer­stört. Mit dem Wiederaufbau wurde im fol­gen­den Jahr be­gon­nen. Nach mehr­ma­li­gem Besitzerwechsel wurde 1158 in Leisnig ein cas­trum be­nannt. Die Burggrafschaft en­dete 1365. Die Burg Mildenstein wurde zwi­schen 1550 und 1560 neu er­baut. 1708 bis 1723 er­folgte der Umbau zum Kurfürstlichen Amtsgericht mit Gefängnis. Im Vorderschloss ent­stan­den 1910 meh­rere Ausstellungsräume.

1945
Mit Kriegsende über­nahm die Stadt Leisnig die Burg und rich­tete darin 1952 ein Kreismuseum so­wie Wohnungen ein. Zwischen 1981 und 1984 so­wie 1991/​1992 fan­den Restaurierungsarbeiten statt.

Heutige Nutzung
Museum. Anfang 2008 wur­den Szenen des Hollywood-​Films “The Countess” auf Mildenstein gedreht.

Bodendenkmalschutz
Die Ursprungsburg wurde 1936 und er­neut 1958 un­ter Bodendenkmalschutz gestellt.