Leisnig: Rittergut Gorschmitz

Rittergut Gorschmitz
Gorschmitz 1
04703 Leisnig OT Gorschmitz

Historisches
Das Rittergut wurde um 1290 erst­mals als Erbgut des Klosters Buch er­wähnt. Die Besitzer wech­sel­ten mehr­fach, un­ter an­de­rem be­sa­ßen ab 1504 Ambrosius Pesseler und ab 1628 Matthes Braun das Rittergut Gorschmitz. 1684 kaufte an Georg Hoffmann, der durch Glücksspiel zu Geld ge­kom­men war. Er baute das zu die­sem Zeitpunkt aus­ge­brannte und rui­nöse Rittergut wie­der auf. Nach sei­nem Tod 1699 wech­sel­ten die Besitzer er­neut mehr­fach. Nach Friedrich Seyfried kam das Rittergut 1764 an die Familie Petzsch, die das Rittergut nun­mehr über meh­rere Generationen bis 1901 in ih­rem Besitz be­hielt. In je­nem Jahr er­warb Hermann Nitzsche den Hof und ver­kaufte ihn nur fünf Jahre spä­ter an Wilhelm Heinrich Schroeder. 1932 ver­machte er das Rittergut Gorschmitz sei­nem Schwiegersohn Wilhelm Krüger, der bis 1945 Besitzer blieb und das Rittergut bewirrtschaftete.

Nach 1945
Wilhelm Krüger wurde 1945 ent­eig­net. 1947 wur­den das Dach so­wie zwei Geschosse des Herrenhauses durch die Gemeinde abgetragen.

Heutige Nutzung
Das Herrenhaus wird be­wohnt, die Wirtschaftsgebäude be­fin­den sich in sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gem Zustand.